Quinoa

 

Quinoa, auch Inkareis, Reismelde, Inkakorn, Reisspinat, Andenhirse oder Perureis genannt, gehört zur Familie der Fuchsschwanzgewächse. Quinoa weist einen hohen Gehalt an Eiweiß, Kalzium, Magnesium, Eisen, Vitamin B1, B2, C und E auf und übertrumpft damit andere Getreidearten wie z. B. Weizen. Gerade das in dem kleinen Korn enthaltene Eiweiß ist sehr wertvoll, da Quinoa auch noch lebenswichtige Aminosäuren enthält, die unser Organismus nur über die Ernährung erhält. Außerdem finden Menschen, die unter einer Gluten-Allergie (Zöliakie) leiden, in dem glutenfreien Korn eine gesunde Alternative zu den herkömmlichen Produkten.Sie können Quinoa in Ihrer Küche unterschiedlich einsetzen. Eine klassische Zubereitung ist Quinoa gekocht als Beilage, sozusagen als Reisersatz. Sie können das ausgequollene Korn sehr gut in Aufläufen, Pfannengerichten oder Eintöpfen einbauen sowie als Mehl zum Backen von Broten und Kuchen verwenden.Eine weitere Verzehrvariante sind Quinoasprossen. Sie liefern im Vergleich zu der ausgewachsenen Pflanze eine konzentrierte Dosis an Mineralien und Vitaminen und viele Ballaststoffe. Da beim Keimvorgang die Kohlenhydrate des Samenkerns in Glukose und Fruchtzucker, Fette in Fettsäuren und Eiweiße in einzelne Aminosäuren gespalten werden, kann der Darm diese Nährstoffe viel leichter aufnehmen. Darüber hinaus hemmen die Sprossen Entzündungen, sind der Verdauung förderlich und können den Blutdruck und Cholesterinspiegel positiv beeinflussen.

 

 

Rezept: Quinoa Sommersalat

 

Zutaten:

 

Zubereitung:

Quinoa im Wasser mit Bouillon ca. 15 min. aufkochen und abkühlen lassen. Gemüse und Mozzarella in kleine Würfel oder Ringe schneiden. Alles in eine Schüssel geben, die frischen Kräuter darüber hacken und Olivenöl, Balsamico, Salz und Pfeffer darüber geben. Alles gut durchmischen.

 

Designport